Drehmahl

Ich habe bereits schon in diesem Beitrag kurz über die Drehmahl-Mühlen gesprochen und möchte hier einen etwas längeren Beitrag starten: Bei den Drehmahl-Mühlen handelt es sich um Gewürzmühlen, die mit Zucker und 1-2 weiteren Zutaten gefüllt sind. Insgesamt gibt es 9 verschiedene Geschmacksrichtungen (Vanille, Karamell, Zimt, Schokolade, Amaretto, Banane, Minze & Karamell, Haselnuss und Ingwer) und zu jeder Geschmacksrichtung gibt es das passende Nachfüllset. Mittlerweile besitze ich alle Sorten bis auf Zimt, Ingwer und Haselnuss (ersteres mag ich eh nicht, mir fällt nichts ein, was ich mit Ingwer würzen sollte und Haselnuss ist auch nicht sooo mein Geschmack). Ich werde in diesem Beitrag (nach und nach, ich habe noch nicht alle Sorten ausprobiert) auf die einzelnen Sorten näher eingehen, sagen wie sie schmecken, wozu sie gar nicht schmecken oder wozu sie besonders lecker sind:

  • Schokolade: Bei der Sorte Schokolade handelt es sich um “gewöhnliche” Schokostreusel und Zuckerstücke. Ansich wäre die Sorte wirklich super, wenn man denn die Schokolade im Kaffee etwas intensiver rausschmecken könnte. Zu Kaffee bzw. Cappuccino ist diese Sorte deshalb nicht allzu empfehlenswert. Sehr lecker schmeckt “Schokolade” allerdings in Bananenmilch.
  • Karamell: “Karamell” ist sehr zu empfehlen und schmeckt intensiv, aber nicht künstlich. Folglich ist diese Sorte sehr lecker im Kaffee/Cappuccino .
  • Banane: Auch diese Sorte schmeckt nicht künstlich, aber leider nicht allzu intensiv. “Banane” einmal in heißem Kaffee/Cappucino auszuprobieren ist sicher ein Versuch wert, schmeckt mir persönlich aber nicht besonders. Dann lieber in den Frappucino, wo der Bananen-Geschmack wirklich wunderbar passt.
  • Vanille: Intensiv und lecker, besonders im Cappuccino.
  • Amaretto: Sehr intensiv, schmeckt am besten zu Espresso, da zu diesem, meiner Meinung nach, der Amaretto-Geschmack am Besten passt.
  • Minz&Karamell: Schmeckt sehr intensiv und lecker, ist aber dann doch lieber für Tee als für Kaffee empfehlenswert.
Advertisements