Tokyo Reisetagebuch – 07.03.08

Am heutigen Tag besuchten wir zuerst das NTT InterCommunication Center. Hier gab es allerlei technische Spielereien zu betrachten, wie beispielsweise eine Treppe die Geräusche macht, wenn man die einzelnen Stufen betritt, einen Computer, der die U-Bahn Karten (die man mit Guthaben aufladen kann und dann zum Bezahlen benutzen kann) ausliest und die bisher gefahrene Strecke graphisch darstellt) und ein Hacking House, wo man die Connection zwischen verschiedenen Spielzeugen und Geräten selbst herstellen und ändern konnte. Da die Beschreibungen meist nur in Japanisch vorhanden waren und die Exponate oft nicht selbst erklärend waren, kamen immer sogleich die freundlichen Angestellten um uns in Englisch die einzelnen Dinge näher zu erläutern.

Mittags aßen wir nochmal im Fisch-Restaurant (Ocean) im Takashimaya’s Timesquare. Den Nachmittag über verbrachten wir im Edo-Tokyo Museum, in dem geschichtliche Hintergründe über Tokyo aus der Edo- und Meiji-Zeit anhand von vielen Exponaten (wie beispielsweise auch einzelne Räume) erklärt wurden. Zudem hatten wir noch das Glück eine Volunteer Guided Tour zu bekommen, die dazu auch noch kostenlos war. Die nette Japanerin konnte wirklich hervorragend Deutsch und führte nur uns beide, eine gute Stunde durch das Museum.

Abends aßen wir dann noch dampf gegarten Reis mit Fisch bzw. Fleisch und Gemüse. Schließlich wagten wir uns noch in eine Karaoke-Bar, die gerade erst neu eröffnet wurde. Wir bekamen einen kleinen, gemütlichen Raum zugeteilt, an dessen Wänden Bilder gemalt wurden, die im Karaoke-Modus im Schwarzlicht sichtbar wurden. Alles in allem war das Karaoke sehr lustig und auch das Sake, was wir bestellten schmeckte richtig gut.

Advertisements