Neuer Sandwichmaker – Die nicht-elektronische Variante

Nachdem bei unserem alten Sandwichmaker langsam die Teflon-Beschichtung abging, machte ich mich auf die Suche nach einem geeigneten Nachfolgegerät. Da ich bei vielen Bewertungen anderer Sandwichmaker ebenfalls auf das Problem der abgehenden Teflonschicht stieß und unser alter Sandwichmaker durch die enthaltene Elektronik auch nicht allzu einfach zu reinigen war (schließlich sollte man besser nicht das gesamte Gerät unter Wasser halten 😉 ), entschloss ich mich schlussendlich gegen einen elektronischen Sandwichmaker und entschied mich für den Teleshop 1130 Sandwichmaker, welcher bereits unter 10€ zu erhalten ist. Bei diesem Gerät handelt es sich um eine aufklappbare Form, in welche das Sandwich hineingelegt, verschlossen und schließlich auf dem Herd zubereitet wird.

Nachdem ich anfangs etwas skeptisch war, ob diese Art der Sandwichzubereitung ebenfalls so problemlos wäre, wie mit einem elektrischen Sandwichmaker, hat mich unser erster Testlauf schließlich vollends überzeugt: Ein Sandwich benötigt ca. 2 Minuten von beiden Seite, wenn die Herdplatte auf mittlere Temperatur eingestellt worden ist. Schmecken tut das Sandwich zudem ebenfalls besser als aus dem elektronischen Sandwichmaker (wahrscheinlich, weil der Druck, der auf dem Toast lastet nicht gar so hoch ist, wie bei der elektrischen Variante). Nicht zu vergessen der wesentlich einfachere Reinigungsvorgang bei der nicht-elektronischen Variante. Einziges Manko ist vielleicht die Tatsache, dass das elektrische Gerät durch ein Licht darauf hinweist, wenn das Toast schließlich fertig ist. Dafür muss man eben bei unserem neuen Sandwichtoaster beim ersten Mal etwas rumprobieren und vielleicht häufiger nachschauen, ob das Toast bereits fertig ist, sonst sieht das Toast hinterher ganz schnell so aus, wie bei unserem ersten Versuch. Völlig verbrannt…

Für uns überwiegen jedoch ganz klar die Vorteile die unser neuer Sandwichmaker uns bietet

Advertisements