Frozen Yoghurt – Selbst gemacht

In München haben in den vergangenen Monaten einige Frozen Yoghurt Shops eröffnet. Diese haben mich auf die Idee gebracht, die heimische Eismaschine auch einmal Frozen Yoghurt produzieren zu lassen. Doch bevor ich über die Zubereitung und das Rezept schreibe, möchte ich damit beginnen, was das Besondere an Frozen Yoghurt ist.

Frozen Yoghurt ist ähnlich zu herkömmlichen Speiseeis. Im Gegensatz zu diesem besteht Frozen Yoghurt jedoch hauptsächlich aus Joghurt und Milch, wodurch Fett- und Zuckergehalt reduziert sind. Doch nicht nur die Inhaltsstoffe unterscheiden das in Frozen Yoghurt Shops verkaufte Produkt von gewöhnlichen Eisdielen: In Frozen Yoghurt Shops wird der Frozen Yoghurt ähnlich wie Softeis verkauft und der Kunde kann zudem aus einer großen Zahl verschiedener Toppings wählen: Verschiedene Saucen (von Karamell- über Schoko- oder gar Zimtsauce), Schokolade (Schokolinsen, Streusel, helle und dunkle Schokolade), frische oder getrocknete Früchte oder sonstige Süßgikeiten wie z.B. Marshmallows oder Gummibären, ja sogar Bobas habe ich schon gesichtet.

Mein Lieblingsshop für Frozen Yoghurt ist momentan der Frogis Frozen Yoghurt am Münchener Stachus. Hier kann man den Frozen Yoghurt selbst aus einer Maschine zapfen und anschließend mit so vielen Toppings wie eben in den Becher passen, selbst verzieren. Frozen Yoghurt gepaart mit Selbstbedienung finde ich eine klasse Idee.

Um zwei Portionen Frozen Yoghurt selbst zu machen, benötigt man:

Normale Version:

  • 300 g Fruchtjoghurt (je nach Geschmack: Es kann auch Schokopudding oder Vanillepudding verwendet werden)
  • 80 g Quark (Magermilchstufe)
  • 50 g Sahne
  • 60 g Zucker (kann man auch ganz weglassen bzw. weniger verwenden)

ALTERNATIV: Version die etwas sahniger und nach Quark schmeckt

  • 200 g Fruchtjoghurt (je nach Geschmack: Es kann auch Schokopudding oder Vanillepudding verwendet werden)
  • 130 g Quark
  • 100 g Sahne
  • 60 g Zucker (kann man auch ganz weglassen bzw. weniger verwenden)

Und natürlich:
Toppings (mögliche Beispiele siehe oben. Klasse finde ich hier einzeln eingepackte Schokosachen oder kleine Tütchen mit Gummibären (oder anderem). Diese kann man einmal kaufen und dann für mehrere Male Frozen Yoghurt verwenden.)

Man füllt einfach alle Zutaten (bis auf die Toppings) in einen Behälter, rührt alles kräftig um und packt die Mischung dann in eine Eismaschine. Der Frozen Yoghurt braucht dann etwa 20-30 Minuten, bis er fertig ist. Während der Frozen Yoghurt in der Eismaschine ist, kann man schon beginnen die Toppings in kleine Stücke zu schneiden.

Advertisements