Feeds:
Posts
Comments

Für eine Springform (27 cm) benötigt man:

  • 300 g (Dinkel-) Mehl
  • 150 g Alsan (veg. Butter) oder Butter
  • 1 Ei
  • 70 g Süße (Agavendicksaft oder Zucker)
  • 1/2 TL Vanillepulver
  • 1/2 Packung Backpulver (= 8 g)
  • 2 Äpfel
  • 6 Äpfel für Apfelmus (oder ein Glas fertiger Apfelmus)
  • Wer mag kann in das Apfelmus noch Zimt, Vanillepulver oder Rumrosinen hinzugeben

Zuerst die 6 Äpfel für das Apfelmus waschen, in grobe Stücke schneiden und mit etwas Wasser bei mittlerer Hitze in einem Topf weich kochen. Zerstampfen und bereit stellen.

Mehl, Alsan/Butter, Ei, Süße, Backpulver und Vanillepulver in eine Schüssel geben und zu einem Teig kneten.

Die restlichen 2 Äpfel waschen, in kleine Stücke schneiden und unter das Apfelmus rühren. Wer mag kann noch Zimt, Vanillepulver oder Rumrosinen dazu geben.

Springform unten mit Backpapier auslegen und 2/3 des Teiges auf dem Boden und dem Rand der Springform verteilen. Die Apfelmus-Masse in die Form geben. Den restlichen Teig als Teiggitter auf die Apfelmus-Masse legen.

Der Kuchen benötigt im vorgeheizten Backofen bei 150 Grad Umluft etwa 50 Minuten.


Für 4 Burger benötigt man:

  • 125 g getrocknete Kichererbsen
  • 50 g Quinoa
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 100 g Spinat (TK)
  • eine Chili (oder ca. 1 TL Chilipulver)
  • 2 EL Haferflocken
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 1 1/2 TL Stärke
  • 1 TL Kümmel
  • 1 TL Salz
  • 4 Brötchen (z.B. Kümmelbrötchen)
  • weiterer Belag/Saucen für den Burger, z.B. Romanasalat-Blätter und Ketchup + Mayonnaise

Die Kichererbsen 12 Std. in Wasser einweichen. Danach das Wasser abschütten.

Quinoa mit der dreifachen Menge Wasser in einem Topf geben. Aufkochen und dann bei niedriger Hitze und geschlossenem Deckel 15 Minuten garen. TK-Spinat hinzugeben und warten, bis der Spinat aufgetaut ist.

Kicherbsen, Zwiebel, Knoblauch, Chili mit einer Küchenmaschine oder einem Stabmixer zerkleinern. Masse zusammen mit Quinoa, Spinat, Salz, Backpulver, Stärke, Haferflocken und Kümmel in eine Schüssel geben und alles gut vermischen. Burger-Masse 15 Minuten stehen lassen.

Die Brötchen mit der Schnittseite nach unten mit etwas Butter in der Pfanne anwärmen.

Aus der Burger-Masse 4 Bratlinge formen und mit etwas Öl in der Pfanne von beiden Seiten goldbraun backen.

Bratling aus das Brötchen legen und je nach Geschmack z.B. mit Salatblatt, Ketchup und Mayonnaise belegen.

Believe

“If two people believe in something, really believe, anything, even the impossible is possible”

Richard Castle

(vegane) Apfeltaschen

Für 8 Apfeltaschen benötigt man:

  • Pfannenbrotteig aus diesem Rezept
  • Apfelmus aus 6 Äpfeln (Äpfel waschen, entkernen, klein schneiden und mit etwas Wasser etwa 15 Minuten köcheln lassen. Etwas abkühlen lassen)
  • 4 EL Rosinen
  • etwas Agavendicksaft (oder etwas Anderes zum Süßen
  • etwas Öl

Pfannebrotteig nach Rezept zubereiten und in 8 Teigklumpen teilen (nicht in 4 wie für das Pfannenbrot). Den Teig rund und dünn ausrollen. 

Den Apfelmus mit den Rosinen und etwas Agavendicksaft vermischen.

Auf jeden Teigfladen Apfelmus geben und anschließend die Fladen zu Taschen falten. Die fertigen Taschen auf ein Blech mit Backpapier legen und mit etwas Öl (z.B. Olivenöl bestreichen). 


Im vorgeheizten Backofen bei 150 Grad (Umluft) für ca. 20 Minuten backen.

Für 3 Portionen benötigt man:

  • 3 große Paprika zum Befüllen
  • 1 Paprika (für die Füllung)
  • 1 Tasse Bulgur
  • 1 kleine Stange Lauch
  • 200 g Käse (z.B. jungen Schaf Gouda)
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • Salz, Pfeffer

Zwiebel und Knoblauchzehen in kleine Stücke schneiden und in etwas Öl in einem Topf andünsten. 1 Tasse Bulgur und 2 Tassen Wasser hinzugeben und ca. 10 Minuten köcheln lassen. 

Jeweils den Deckel der 3 großen abschneiden und würfeln. Die zusätzliche Paprika und den Lauch in Stücke schneiden. Das Gemüse in den Topf zum Bulgur geben. Alles weitere 5 Minuten köcheln lassen. 

Den Käse würfeln (wer mag lässt noch 3 Scheiben Käse übrig und legt diesen am Schluss auf die gefüllten Paprika) und zusammen mit etwas Salz, Pfeffer in den Topf zur Bulgur-Gemüsemasse geben. Die drei großen Paprika damit befüllen. Wer mag bedeckt jede der gefüllten Paprika noch mit einer Käsescheibe.

Die Paprika in eine gefettete Auflaufform geben und bei 160 Grad (Umluft) im vorgeheizten Backofen etwa 30-40 Minuten backen.

Für 4 Portionen benötigt man:

  • 1 Blumenkohl
  • 3 Paprika
  • 1 Becher Linsen
  • 1 Becher Naturreis
  • 1 l Wasser
  • ein Schuss Sojasauce
  • Gewürze: Salz, Senfkörner, Paprika scharf, Sesam

Blumenkohl und Paprika in kleine Stücke schneiden. Alle Zutaten in einen Topf geben, aufkochen und 30 Minuten kochen lassen.

Panierte Schwarzwurzeln

Für 3 Portionen benötigt man:

  • 500 g Schwarzwurzeln
  • 3 EL mittelscharfer Senf
  • etwas Salz
  • etwas Wasser
  • etwas Mehl
  • etwas Paniermehl
  • Öl zum Braten

Schwarzwurzeln gut waschen und in kochendem Wasser bissfet kochen. Abtropfen lassen.

Senf mit etwa Wasser und etwas Salz zu einer dickflüssigen Creme verrühren und in einen tiefen Teller geben.

Schwarzwurzeln zuerst in etwas Mehl, dann in der Senfcreme wälzen. Zum Schluss in Paniermehl wälzen und in einer Pfanne mit etwas Fett/Öl braten.