Bärlauch-Pizza Muffins

Für 12 Stück benötigt man:

Teig:

  • 250 g Mehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 100 ml Wasser
  • ein Schuss Öl
  • etwas Zucker, etwas Salz

Belag:

  • 1 Bund Bärlauch
  • 100 g Cashews
  • 3 EL Öl
  • etwas Salz, etwas Pfeffer
  • 150 g Fetakäse

Die Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und zu einem Teig kneten. Etwa 1 Stunde gehen lassen.

Bärlauch, Cashews, Öl, Salz und Pfeffer pürieren.

Den Teig quadratisch ausrollen und dann mit der Bärlauch-Cashew-Creme bestreichen. Dann mit Käse bestreuen. Den Teig aufrollen, in 12 Scheiben schneiden und jede Scheibe in ein Muffinförmchen geben.

Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Umluft etwa 15 Minuten backen.

Advertisements

Kürbis Pizza (auch vegan möglich)

Für ein Blech Pizza benötigt mab:

  • 2 Butternut Kürbisse
  • 100 g Buchweizenmehl
  • 50 g Leinsamen Schrot (mit etwas heißem Wasser vermischen und quellen lassen)
  • Belag: z.B. Tomaten (püriert), Zucchini und Feta

Die Butternut Kürbisse in Stücke schneide und in einem Topf mit Wasser weich kochen. Die Stücke pürieren. Buchweizenmehl und Leinsamen dazu geben. 

Den Teig auf einem Backblech ausstreichen und den Teig für etwa 10 Minuten bei 200 Grad Ober- und Unterhitze in den Ofen geben.

Nach Geschmack belegen und für weitere 20-30 Minuten in den Ofen geben.

Selbstgemachte Pizza

Selbstgemachte Pizza schmeckt am Besten mit einem Schamott-Pizzastein. Dazu legt man den Pizzastein in den kalten Ofen und lässt ihn auf höchster Stufe etwa 45-60 Min aufheizen. Die einzelnen Pizzas müssen dann etwa 3-5 Minuten backen.

Alternativ kann man die Pizza auch für etwa 10 Minuten auf 180 Grad backen.

TEIG für 5 – 6 Pizzen

  • 1 kg Mehl (ich verwende Dinkelmehl: 500 g Dinkelvollkornmehl und 500 g Dinkelmehl)
  • 1 Packung Trockenhefe (1/2 Würfel Frischhefe geht auch)
  • 600 ml lauwarmes Wasser (statt Wasser kann man auch lauwarmes Weizenbier verwenden)
  • 5 Esslöffel Olivenöl
  • 1/4 Teelöffel Zucker
  • 3 Teelöffel Salz
  • etwas Mehl um den Teig darin zu wälzen

Mehl und Salz in eine Schüssel geben. Einen Teil des lauwarmen Wassers in eine Tasse geben, bis diese etwa halbvoll ist. Die Hefe darin auflösen und den Zucker hinzugeben. Die Hefemischung in die Schüssel geben. Die Schüssel mit einem Küchenhandtuch abdecken und 10 Minuten gehen lassen.

Die Hefemischung schlägt jetzt Blasen. Das Olivenöl in die Schüssel geben. Den Teig durchkneten und dabei nach und nach das restliche lauwarme Wasser hinzugeben, bis ein glatter Teig entstanden ist, der nicht am Schüsselrand klebt. Die Schüssel wieder mit dem Küchenhandtuch abdecken und 1 1/2 – 2 Stunden gehen lassen (wenn man den Teig nur 1 Stunde gehen lässt, geht es zur Not auch).

Den Pizzaschieber mit Mehl besteuben. Auf der Küchenarbeitsplatte Mehl verteilen, einen Teil des Pizzateigs nehmen und zu einem Pizzaboden ausrollen. Den Pizzaboden auf den Pizzaschieber legen und dort nach Geschmack belegen.

Die Pizza auf den Pizzastein legen und etwa 3 – 5 Minuten backen, bis der Boden etwas hochgegangen und kross / braun geworden ist und der Käse geschmolzen ist.

 
Tomatensauce:

  • 500 ml Pürierte Tomaten
  • 1 Esslöffel Tomatenmark
  • ALTERNATIV: statt pürierten Tomaten und Tomatenmark kann man auch etwa 5 – 6 frische Tomaten verwenden
  • Wer mag: eine Prise Knoblauch
  • 1/2 Teelöffel Salz
  • Wer mag: 1/2 Teelöffel Olivenöl
  • Wer mag: Italienische Gewürzmischung

Alle Zutaten werden miteinander verrührt und gleichmäßig über dem Teig verteilt.

 
Belag:

  • Für den Belag gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Mein Favorit: Ananasstücke und Schinken oder Spinat und Paprika
  • Käse: Für die Teigmenge von oben benötigt man etwa 400 g Käse

Zum Abschluss noch ein Tipp: Diese Pizza eignet sich auch hervorragend zum Einfrieren.