Blumenkohlreis mit Salsiccia und Tomaten

Für etwa 4 Portionen benötigt man:

  • 1 Blumenkohl
  • 200 g Salsiccia (wir haben Wildschwein Salsiccia verwendet)
  • etwas Lauch
  • 125 g getrocknete Tomaten in Öl
  • etwas Olivenöl
  • 2 TL Pulver für Gemüsenbrühe
  • 1 EL Dinkelgries (alternativ: Mehl)
  • Gewürze: Salz, Pfeffer

Zuerst die Blumenkohlröschen vom Strunk entfernen und etwa 5 Minuten blanchieren.

Die Salsiccia in dünne Scheiben und den Lauch in kleine Stücke schneiden. Außerdem die Tomaten in Stücke schneiden.

Etwas Olivenöl in einen Topf geben. Blumenkohlröschen, Salsiccia und Lauch hinzugeben und anbraten. Dabei die Blumenkohlröschen mit einem Löffel zerkleinern.

700 ml Wasser, das Gemüsebrühenpulver und die Tomaten hinzugeben und etwa 15 Minuten garen. Bei Bedarf noch Dinkelgries (oder Mehl) hinzugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Blumenkohlreis mit Salsiccia und Tomaten

Mac and Cheese

Für 8 Portionen benötigt man:

Nudeln und Käse:

  • 500 g Maccheroni (oder andere Nudeln)
  • 100 g Parmesan (gerieben)
  • 200 g Emmentaler (gerieben)
  • 150 g Bioländer mit fein-nussigem Geschmack (gerieben) (Alternativ: Cheddar)

Sauce:

  • 60 g Alsan (oder Butter)
  • 40 g Mehl
  • 1 EL mittelscharfen Senf
  • 1 TL Pfeffer
  • 1 TL Paprikapulver
  • 600 ml Sojamilch (oder andere Pflanzenmilch oder Milch)
  • 1 EL Worcestershire Sauce

Paniermehl-Kruste:

  • 50 g Paniermehl
  • 30 g Alsan (oder Butter)
  • 1 Knoblauchzehe

Zuerst die Nudeln nach Packungsanleitung kochen (ein bisschen bissfester als gewöhnlich, da sie noch in den Ofen kommen).

In der Zwischenzeit die Sauce bereiten: Butter in einem Topf erhitzen, die Temperatur des Herdes auf niedrigste Stufe stellen und das Mehl einrühren. Dann nach und nach unter ständigem Rühren die Milch hinzugeben und dann die übrigen Zutaten (Worcestershire-Sauce und Gewürze) hinzugeben. Das ganze für etwa 10 Minuten köcheln lassen.

Die Nudeln in eine große Auflaufform geben, den Käse und die Sauce hinzugeben und alles vermischen, bis der Käse langsam anfängt zu schmilzen. Die Nudel-Käse-Masse gleichmäßig in der Auflaufform verteilen.

Für die Paniermehl-Kruste zuerst die Knoblauchzehe in kleine Stücke schneiden. Die Butter in einen Topf geben und zum Schmelzen bringen. Dann das Paniermehl und die Knoblauchstücke hinzugeben und kurz anrösten.

Das Paniermehl gleichmäßig über die Käse-Nudel-Masse in der Auflaufform verteilen.

Im vorgeheizten Ofen bei etwa 180 Grad Celsius (Ober- und Unterhitze) ohne Deckel für etwa 35 Minuten backen lassen, bis die Paniermehlkruste angebräunt ist.

Alternativ kann man Nudeln, Sauce und Käse schon vorher vorbereiten und erst später im Ofen backen. Dazu die Paniermehl-Kruste erst kurz vor dem Backen im Ofen herstellen und über die Käse-Nudel-Masse geben. Dann mit geschlossenem Deckel bei 200 Grad Celsius (Ober- und Unterhitze) für etwa 35 Minuten im Ofen backen.

Lammschulter mit Kräuter der Provence- Knoblauch-Marinade

Für etwa 2-3 Portionen benötigt man:

  • 500 g Lammschulter
  • 1 TL Kräuter der Provence
  • 2 Knoblauchzehen
  • 100 ml Bratöl (Sonnenblumenöl)
  • 2 EL Rotweinessig
  • etwas Salz und Pfeffer

Das Fleisch waschen, trocken tupfen und in einen Bräter (alternativ kann man auch eine Auflaufform und Alufolie verwenden) geben.

Für die Marinade die Knoblauchzehen in kleine Stücke schneiden und in eine Schale zusammen mit Kräuter der Provence, Salz, Pfeffer, Öl und Rotweinessig geben.

Das Fleisch mit der Marinade bestreichen und mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Dann das Fleisch in einer Pfanne scharf anbraten und dann zurück in den Bräter geben. Den Bräter mit dem Deckel schließen und das Fleisch im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Celsius etwa 30 Minuten braten.

Marzipan Mohn Plätzchen

Für ein Backblech mit etwa 30 Plätzchen benötigt man:

  • 200 g Mehl
  • 35 g (Vanille-) Zucker
  • 50 g gemahlener, gedämpfter Mohn
  • 100 g Alsan (Pflanzenmargarine)
  • 150 g Honig-Marzipan (gibt es z.B. von dennree)
  • 20 g Sojamilch
  • etwas Marmelade (z.B. Himbeere) zum Füllen)

Zuerst Mehl, Zucker, Mohn und Margarine in eine Schüssel geben und vermischen. Marzipan und Sojamilch hinzugeben und zu einem Teig verkneten.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Aus dem Teig Kugeln formen und mit dem Finger eine Mulde in die Kugeln drücken. Die Mulde mit Marmelade füllen.

Im vorgeheizten Backofen (Ober- Unterhitze) bei 180 Grad etwa 12-15 Minuten backen lassen.

Geschmorter Lammbraten

Für etwa 4 Portionen benötigt man:

  • 1 kg Lammrückeb
  • 500 g Gemüse (z.B. Karotten. Sellerie, Zwiebel, Pastinake, Petersilienwurzel o.ä. passen auch sehr gut)
  • 3 Knoblauchzehen
  • etwas Olivenöl
  • 250 ml Weisswein
  • 250 ml Wasser (oder Lammfond)
  • Gewürze: Salz, Kräuter der Provence

Als Beilagen eignen sich Kartoffelknödel und Rotkohl.

Das Fleisch trocken tupfen. Die Knoblauchzehen schälen und die Karotten (oder das andere Gemüse) in Streifen schneiden.

Etwas Olivenöl in einen Bräter geben. Das Fleisch hineinlegen. Mit Weisswein und Wasser (oder Lammfond) übergiessen und mit den Gewürzen würzen. Die Knoblauchzehen und die Karottenstreifen hinzugeben. Den Bräter mit einem Deckel (oder Alufolie) schließen.

Das Fleisch im Bräter bei 170 Grad (Ober- und Unterhitze) für 3 Stunden in den Backofen stellen. Pro 500 g mehr, verlängert sich die Backzeit um 30 Minuten (pro 500 g mehr verkürzt sich die Backzeit um 30 Minuten).

Gulasch

Für 4 Portionen benötigt man:

  • 800 g Rindfleisch (gewürfelt)
  • 2 große Zwiebeln (in kleinen Stücken)
  • 1 Karotte (in kleinen Stücken)
  • 2 EL Tomatenmark
  • 500 ml Rinderbrühe (wer mag kann auch 200 ml Rinderbrühe und 300 ml Rotwein verwenden)
  • Soßenbinder bzw. Maisstärke
  • 2 EL Fett (Bratöl, Butterschmalz o.ä.)
  • 1 Knoblauchzehe (in sehr kleinen Stücken)
  • Gewürze: 1 TL Paprikapulver (edelsüß), 1 Lorbeerblatt, Salz und Pfeffer

Zwiebeln und Karotten in kleine Stücke schneiden und mit dem Fett in einem Topf anbraten. Das Tomatenmark und das Paprikapulver hinzugeben und mit anbraten. Dann mit der Rinderbrühe (und dem Rotwein) ablöschen. Alles wieder zum Kochen geben und dann das gewürfelte Rindfleisch hinzugeben. Wieder aufkochen und dann bei kleiner Hitze mit dem Lorbeerblatt und den sehr klein geschnittenen Knoblauchzehen-Stücken für 2 Stunden köcheln lassen.

Falls nötig das Gulasch mit etwas Soßenbinder oder Maisstärke binden.

Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Herzhafte Muffins mit Spinat und Pilzen

Für 12 herzhafte Muffins benötigt man:

  • 200 g Champignons
  • 150 g Spinat (TK oder frisch)
  • 1 Zwiebel
  • 12 Toastscheiben
  • etwa 4 EL Butter (oder Alsan)
  • 100 g Milch oder Pflanzenmilch
  • 3 Eier
  • wer mag: 50 g Käse
  • Gewürze: Salz, Pfeffer
  • Muffinform für 12 Muffins

Zuerst den Spinat auftauen bzw. putzen und zerkleinern.

Pilze und Zwiebeln in Würfel schneiden und in Öl dünsten. Den Spinat hinzugeben und alles solange kochen, bis die Flüssigkeit verdampft ist.

Den Backofen auf 160 Grad (Umluft) vorheizen. Die Toastscheiben mit einen Nudelholz ausrollen und dann mit Butter bestreichen. Mit diesen Toastscheiben die Vertiefungen der Muffinform auslegen und dann für etwa 3 Minuten im Ofen backen.

Anschließend die Spinat-Pilzmischung in den Toast-Muffins verteilen.

Die Eier mit (Pflanzen-)Milch, Salz und Pfeffer verquirlen und über die Spinat-Pilzmischung geben.

Wer mag belegt die Muffins noch mit Käse.

Für 15 – 20 Minuten im Ofen backen.