Nudelauflauf

Für 4 Portionen benötigt man:

  • 250 g Nudeln
  • 150 g Erbsen (TK oder Glas/Dose)
  • 150 g Champignons (frisch oder Glas)
  • 1 kleiner Lauch
  • 100 g Schinken (Schinkenwürfel oder Kochschinken)
  • 200 ml Milch (Sojamilch oder Mandelmilch geht auch)
  • 4 Eier
  • 100 g Käse
  • etwas Öl/Fett zum Einfetten der Auflaufform
  • Gewürze: Salz, Pfeffer

Die Nudeln nach Packungsanleitung kochen.

Die Pilze und den Lauch putzen, waschen und in kleine Stücke schneiden. Beides in einer Pfanne kurz anbraten.

Den Schinken in kleine Stücke schneiden.

Eine Auflaufform einfetten. Nudeln, Pilze, Lauch, Erbsen und Schinken in die Auflaufform geben.

Eier mit Milch mischen, mit Salz und Pfeffer würzen. Über die Nudeln geben. Alles mit Käse gratinieren.

Im vorgeheizten Ofen bei 160 Grad Umluft etwa 30 Minuten backen.

Advertisements

Überbackene Aubergine

Für dieses schnelle Backofengericht benötigt man für 2 Personen:

3-4 Auberginen
1 Sauerrahm
Minze (frisch oder getrocknet)
etwas Olivenöl
etwa 200g Käse (z.B. Bergkäse), geraspelt
Gewürze: Salz, Pfeffer, verschiedene Kräuter nach Geschmack (z.B. fertige Kräutermischung)

Zuerst wird der Backofen auf 200 Grad (Ober- & Unterhitze) vorgeheizt.
Jetzt die Auberginen halbieren und auf ein Backblech legen. Mit etwas Olivenöl und der Kräutermischung bestreuen. Anschließend mit dem Käse bestreuen und etwa 15-20 Minuten in den Backofen geben, bis alles schön goldbraun mit Käse überbacken ist.

In der Zwischenzeit den Minzdip bereiten. Dazu Sauerrahm, Minze, Salz und Pfeffer vermischen.

Die Auberginen mit dem Minzdip und Weißbrot oder Reis servieren.
Insgesamt finde ich die Kombination von Aubergine, Minze und Käse super lecker!

20120601-184942.jpg

Mangold Auflauf

Den überbackenen Mangold kann ich sehr empfehlen: Das Gericht schmeckt nicht nur sehr lecker, sondern ist auch mit verschiedenen Beilagen (Nudeln, Kartoffeln, Brot oder auch ganz ohne Beilage) kombinierbar, die Zubereitung geht relativ schnell und der Auflauf kann mehrere Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden und hat keinen Geschmacksverlust beim zweiten (oder dritten) Erwärmen.
Das ist tatsächlich das erste Mal gewesen, dass ich Mangold gegessen habe, der Ökokiste (hierzu folgt irgendwann auch nochmal ein Beitrag) sei dank habe ich ihn zubereitet.

Für etwa 3 Portionen benötigt man:

500 g Mangold
ein Becher Sauerrahm (etwa 150 g)
200 g Käse
eine Zwiebel
etwas Salz, etwas Pfeffer (wer hat kann das fertige Gericht auch noch mit Schnittlauch und/oder Kresse verfeinern)
etwas Butter/Fett zum Einfetten der Auflaufform

Zuerst wird der Mangold gewaschen und die Blätter von den Stielen getrennt. Sowohl Stiele als auch Blätter in Stücke schneiden. Die Stiele werden nun mit etwas Wasser in einem Kochtopf (Deckel drauf) gegart. Etwas später (etwa 3 Minuten) fügt man die Blätter hinzu und lässt alles weich kochen.
Jetzt fettet man die Auflaufform ein und gibt den Mangold (überschüssiges Wasser vorher abschütten) hinzu. Darüber verteilt man die Zwiebel, die man zuvor in kleine Stücke geschnitten hat. Die nächste Schicht ist der Sauerrahm und die Gewürze darüber kommt der Käse (ich habe Butterkäse verwendet).
Nun kommt der Auflauf für etwa 20 Minuten (bis er goldbraun ist) in den Backofen bei 250 Grad Ober-und Unterhitze.

20130216-104909.jpg