Feeds:
Posts
Comments

Posts Tagged ‘veganes Rezept’

Eine weitere vegane Alternative zum Käsekuchen. Durch die Avocado ergibt sich eine grüne Käsecreme.

Für eine 18 oder 20 cm Springform benötigt man:

Für den Boden:

  • 100 g Mandeln (oder Cashewkerne oder eine Mischung aus beidem)
  • 150 g Datteln
  • 30 g Kakaopulver
  • 35 g Kokosöl

Für den Belag:

  • Fruchtfleisch von 5 Avocados
  • 130 ml Zitronensaft
  • 90 g Kokosöl
  • 70 g Agavendicksaft (je nach gewünschter Süße kann man auch etwas mehr hinzufügen)

Die Zutaten für den Boden vermischen und mit einem Mixer zerkleinern. Falls das Kokosöl sehr fest ist, dieses zuvor auslassen. Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen, die Mischung für den Boden darauf verteilen und andrücken. Den Boden kurz in den Kühlschrank stellen.

Die Zutaten für den Belag in eine Schüssel geben und mit einem Pürierstab pürieren. Diese Käsemischung auf dem Boden gleichmäßig verteilen und den Kuchen vor dem Servieren etwa 4 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Advertisements

Read Full Post »

Für diese vegane Schokoladenmousse-Variante (Mousse au Chocolate) benötigt man für ca. 2 Portionen:

  • 1 Avocado
  • 2 überreife Bananen
  • 2 EL Backkakao (ungesüßt)
  • ev. Agavendicksaft oder Zucker (nach Geschmack)

Alle Zutaten in einen Mixer geben und pürieren. Entweder sofort servieren oder bis zum Servieren kühl stellen.

Read Full Post »

Für ca. 18-20 Stück benötigt man:

  • 1 Würfel frische Hefe
  • 500 g Dinkelmehl Typ 630
  • 250 ml Mandelmilch (oder andere Pflanzenmilch)
  • 100 g Alsan (pflanzliche Butter)
  • 1 Ei
  • 50-80 g Süße (z.B. Agavendicksaft)
  • 1/2 TL Salz
  • Füllung: Apfelmus aus 4 großen Äpfeln, Apfelstücke von 1 großen Apfel, 100 g Rosinen, wer mag kann das Apfelmus noch mit Vanillepulver oder Zimtpulver verfeinern

Mehl in eine Schüssel geben. Die Hefe zerbröseln und dazu geben. Die Pflanzenmilch (zimmerwarm) dazu geben. Die restlichen Teigzutaten nach und nach dazugeben. Alles etwa 10 Minuten lang zu einem glatten Teig kneten. Den Teig mit einem Küchentuch abdecken und 30 Minuten gehen lassen. Er sollte danach etwa den doppelten Umfang haben.

Den Teig rechteckig ausrollen. Die Füllung auf dem Teig verteilen. Den Teig zu einer Rolle rollen und dann ca. 2-3 cm dicke Scheiben abschneiden. Die einzelnen Scheiben auf ein Backblech legen, mit etwas Wasser bepinseln und für 5-10 Minuten bei 200 Grad Umluft backen.

Read Full Post »

Für etwa 3 Portionen benötigt man:

  • 2 Äpfel
  • 2 Birnen
  • 100 g Dinkelmehl (am besten 630)
  • 100 g Haferflocken
  • 100 g vegane Butter (z.B. Alsan)
  • etwa 20 g Agavendicksaft

Äpfel und Birnen in Stücke schneiden. In eine Auflaufform geben.

Für die Streusel 100 g Dinkelmehl, 100 g Haferflocken, 100 g Alsan und den Agavendicksaft vermischen und zu einem Teig kneten. Die Masse als Streusel über das Obst streuen.

Den Apfel-Birnen Crumble für etwa 30 Minuten bei 180 Grad Umluft in den Backofen geben.

Read Full Post »

Für den Zwiebelkuchen benötigt man:

Hefeteig:

Alle Zutaten zusammen geben, zu einem Hefeteig kneten und etwa 30 Minuten ruhen lassen.

Füllung:

  • 800 g Zwiebeln
  • 40 g Öl
  • 250 g Mandelquark (–> Herstellung siehe Rezept für Cashewquark)
  • 70 g Mehl
  • 1 EL Maisstärke (z.B. Mondamin oder andere Stärke)
  • Gewürze: 2-3 TL Salz, Pfeffer
  • Wer mag: Für eine nicht vegane Alternative kann man einige Scheiben Frühstückspeck oder Schinken verwenden. Damit das Rezept komplett vegan ist, verwendet man Räuchertofu oder veganen Bacon.

Die Zwiebel klein schneiden und mit dem Öl in einer Pfanne andünsten.  250 g Mandelquark, 70 g Mehl, 1 EL Maisstärke und die Gewürze hinzugeben und miteinander vermischen.

Den Hefeteig in einer Springform ausrollen und den Rand hochziehen. Wer mag kann den Boden mit einigen Scheiben Frühstücksspeck/Schinken (nicht vegan) oder Räuchertofu/veganem Bacon (vegan) auslegen. Die Zwiebelmasse hinzugeben und die Springform im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad etwa 45 Minuten backen.


 

 

Read Full Post »

Man kann mit dem selben Rezept auch Mandelquark und Mandelmilch erzeugen. Dafür im Folgenden einfach die Cashews mit Mandeln ersetzen

Für ca. 300g Cashewquark und etwa 500 ml Cashewmilch (entsteht als “Abfallprodukt” bei der Herstellung) benötigt man:

  • 100 g Cashews
  • Wasser
  • 50 g Kokosfett (z.B. Palmin) (kein Kokosöl, sonst schmeckt das Endresultat nach Kokos, Kokosfett ist geschmacksneutral)
  • 50 g Olivenöl/Sonnenblumenöl (kann auch durch zusätzliche 50 g Kokosfett ersetzt werden, dann wird das Endresultat aber fester)
  • 15 g Maisstärke (z.B. Mondamin)
  • etwas Salz

Die Cashews mit viel Wasser für mindestens 2 Stunden einweichen (am besten über Nacht stehen lassen).

Das Wasser abgißen und die Cashews mit 400 g Wasser in einem Mixer mixen. Die Masse durch ein Nussmilchsäckchen (ein Wäschesack oder dünnes Moltontuch tut es auch) abfiltern. Die Cashewmilch beiseite stellen. Trester in eine Schüssel füllen und mit 50 g Kokosfett und 50 g Olivenöl/Sonnenblumenöl, 150 g Wasser, 15 g Maisstärke und etwas Salz vermischen und in einem Mixer mixen. Die Masse in eine Auflaufform geben und mit Deckel oder Alufolie abdecken. Für 90 Minuten bei 80 Grad in den Ofen geben. Danach abkühlen lassen (bis die Masse fest geworden ist). Dies geht am besten über Nacht im Kühlschrank.

 

 

Read Full Post »

Für ein Brot (Menge kann man auch in einem Brotbackautomaten verwenden) benötigt man:

  • 400 g Dinkelmehl Typ 1050
  • 150 g Reismehl (oder gekochten Reis)
  • 2 TL Trockenhefe
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL Zucker
  • 20 g Alsan (oder Butter)
  • ca. 200 g Wasser (wenn man Reismehl verwendet, benötigt man noch ca. 100 g mehr Wasser)

Alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und verkneten. Nach und nach Wasser hinzugeben, bis ein elastischer Teig entsteht.

Den Teig etwa 30 Minuten gehen lassen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (Ober- & Unterhitze) ca. 30 Minuten backen.

Read Full Post »