Mac and Cheese

Für 8 Portionen benötigt man:

Nudeln und Käse:

  • 500 g Maccheroni (oder andere Nudeln)
  • 100 g Parmesan (gerieben)
  • 200 g Emmentaler (gerieben)
  • 150 g Bioländer mit fein-nussigem Geschmack (gerieben) (Alternativ: Cheddar)

Sauce:

  • 60 g Alsan (oder Butter)
  • 40 g Mehl
  • 1 EL mittelscharfen Senf
  • 1 TL Pfeffer
  • 1 TL Paprikapulver
  • 600 ml Sojamilch (oder andere Pflanzenmilch oder Milch)
  • 1 EL Worcestershire Sauce

Paniermehl-Kruste:

  • 50 g Paniermehl
  • 30 g Alsan (oder Butter)
  • 1 Knoblauchzehe

Zuerst die Nudeln nach Packungsanleitung kochen (ein bisschen bissfester als gewöhnlich, da sie noch in den Ofen kommen).

In der Zwischenzeit die Sauce bereiten: Butter in einem Topf erhitzen, die Temperatur des Herdes auf niedrigste Stufe stellen und das Mehl einrühren. Dann nach und nach unter ständigem Rühren die Milch hinzugeben und dann die übrigen Zutaten (Worcestershire-Sauce und Gewürze) hinzugeben. Das ganze für etwa 10 Minuten köcheln lassen.

Die Nudeln in eine große Auflaufform geben, den Käse und die Sauce hinzugeben und alles vermischen, bis der Käse langsam anfängt zu schmilzen. Die Nudel-Käse-Masse gleichmäßig in der Auflaufform verteilen.

Für die Paniermehl-Kruste zuerst die Knoblauchzehe in kleine Stücke schneiden. Die Butter in einen Topf geben und zum Schmelzen bringen. Dann das Paniermehl und die Knoblauchstücke hinzugeben und kurz anrösten.

Das Paniermehl gleichmäßig über die Käse-Nudel-Masse in der Auflaufform verteilen.

Im vorgeheizten Ofen bei etwa 180 Grad Celsius (Ober- und Unterhitze) ohne Deckel für etwa 35 Minuten backen lassen, bis die Paniermehlkruste angebräunt ist.

Alternativ kann man Nudeln, Sauce und Käse schon vorher vorbereiten und erst später im Ofen backen. Dazu die Paniermehl-Kruste erst kurz vor dem Backen im Ofen herstellen und über die Käse-Nudel-Masse geben. Dann mit geschlossenem Deckel bei 200 Grad Celsius (Ober- und Unterhitze) für etwa 35 Minuten im Ofen backen.

Vegane Quiche mit Tomaten

Für etwa 4 Portionen benötigt man:

Teig:

  • 200 g Mehl
  • 150 g Alsan (Pflanzenmargarine)
  • 80 g Wasser

Belag:

  • 400 g Seidentofu
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Speisestärke
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 TL Kräuter der Provence
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Prise Muskat
  • 1 Prise Salz
  • 400 g Tomaten (am besten Cocktailtomaten)

Zuerst die Zutaten für den Teig in eine Rührschüssel geben und zu einem Teig verkneten. Den Teig etwa 30 Minuten in den Kühlschrank geben.

Eine Backform (28 cm) einfetten. Mit dem Teig einen Boden und einen Rand (Höhe etwa 3 cm) ausbilden. Den Backofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen und dann den Teig 10 Minuten vorbacken.

Die Zutaten für den Belag (außer die Tomaten) zu einer glatten Masse pürieren und auf den vorgebackenen Boden geben.

Die Tomaten waschen und in Stücke schneiden (Bei Cocktailtomaten reicht es die Tomaten zu halbieren) und in die Tofu-Masse drücken. Wer mag kann (für eine nicht-vegane Variante) noch Schinken dazu geben.

Herzhafte Muffins mit Spinat und Pilzen

Für 12 herzhafte Muffins benötigt man:

  • 200 g Champignons
  • 150 g Spinat (TK oder frisch)
  • 1 Zwiebel
  • 12 Toastscheiben
  • etwa 4 EL Butter (oder Alsan)
  • 100 g Milch oder Pflanzenmilch
  • 3 Eier
  • wer mag: 50 g Käse
  • Gewürze: Salz, Pfeffer
  • Muffinform für 12 Muffins

Zuerst den Spinat auftauen bzw. putzen und zerkleinern.

Pilze und Zwiebeln in Würfel schneiden und in Öl dünsten. Den Spinat hinzugeben und alles solange kochen, bis die Flüssigkeit verdampft ist.

Den Backofen auf 160 Grad (Umluft) vorheizen. Die Toastscheiben mit einen Nudelholz ausrollen und dann mit Butter bestreichen. Mit diesen Toastscheiben die Vertiefungen der Muffinform auslegen und dann für etwa 3 Minuten im Ofen backen.

Anschließend die Spinat-Pilzmischung in den Toast-Muffins verteilen.

Die Eier mit (Pflanzen-)Milch, Salz und Pfeffer verquirlen und über die Spinat-Pilzmischung geben.

Wer mag belegt die Muffins noch mit Käse.

Für 15 – 20 Minuten im Ofen backen.

Bärlauch-Pizza Muffins

Für 12 Stück benötigt man:

Teig:

  • 250 g Mehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 100 ml Wasser
  • ein Schuss Öl
  • etwas Zucker, etwas Salz

Belag:

  • 1 Bund Bärlauch
  • 100 g Cashews
  • 3 EL Öl
  • etwas Salz, etwas Pfeffer
  • 150 g Fetakäse

Die Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und zu einem Teig kneten. Etwa 1 Stunde gehen lassen.

Bärlauch, Cashews, Öl, Salz und Pfeffer pürieren.

Den Teig quadratisch ausrollen und dann mit der Bärlauch-Cashew-Creme bestreichen. Dann mit Käse bestreuen. Den Teig aufrollen, in 12 Scheiben schneiden und jede Scheibe in ein Muffinförmchen geben.

Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Umluft etwa 15 Minuten backen.

Vegane Muffins

Für 12 Muffins benötigt man:

  • 280 g Mehl
  • 60 g Süße (z.B. Agavendicksaft)
  • 17 g Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • etwas Vanillepulver
  • 1 kleiner pürierter Apfel (oder sehr kleine Apfelstücke oder Apfelmus
  • 100 g Öl (Geschmacksneutral)
  • 150 g Mineralwasser (mit Kohlensäure)
  • Schokoladenstücke oder Fruchtstücke oder Nüsse

Mehl, Süße, Backpulver, Salz und Vanillepulver in eine Schüssel geben. Das Öl hinzugeben. Anschließend das Mineralwasser hinzugeben und sofort umrühren. Je nach Geschmack Nüsse, Schokoladenstücke oder Früchte unterheben. Wir haben Schokodrops und Kakao-Nibs verwendet.

In die 12 Muffinförmchen geben und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad etwa 20-25 Minuten backen.

(veganer) Schokokuchen „Nutella“ Banane

Für eine Springform benötigt man:

  • 2 Eier
  • 3 Bananen
  • 60 g Süße (Agavendicksaft oder Zucker)
  • 80 g Pflanzenöl
  • 200 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 250 g (vegane) Nuss Nougat Creme (oder Nutella)

Zuerst die Eier mit der Süße und dem Pflanzenöl vermischen. Die Bananen hinzugeben und zerdrücken. Nun Mehl und Backpulver hinzugeben und alles gut durchrühren. Zuletzt die Nuss-Nougat Masse unterheben.

Für ca. 45 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 170 Grad Umluft backen.

Apfelküchlein (laktosefrei)

Für 4 Portionen benötigt man:

  • 4 große Äpfel
  • ca. 500 ml Öl zum Ausbacken (z.B. Rapsöl)
  • etwas Mehl um die Apfelringe darin zu wälzen

Für den Backteig:

  • 180 g Mehl
  • 3 Eier
  • 200 g Mandelmilch (man kann natürlich auch normale Milch verwenden)
  • 20 g Zucker
  • 1/2 Tl Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Tl Öl

Die Zutaten für den Backteig in eine Schüssel geben und zu einem Teig verrühren.

Das Kerngehäuse der Äpfel ausstechen und die Äpfel in 1 cm dicke Scheiben schneiden.

Das Rapsöl in einen hohen Topf geben und erhitzen. Die Apfelringe in Mehl wälzen und dann durch den Backteig ziehen. Anschließend die Apfelringe goldbraun backen und aus dem Fett herausnehmen.