Blumenkohl Kokos Suppe

  • Für 4 Portionen benötigt man:
    • 1 großen Blumenkohl (etwa 1 kg)
      2 Zwiebeln
      2 große Kartoffeln (etwa 300 g)
      500 ml Kokosmilch
      100 ml Wasser
      etwas Öl zum Anbraten
      Gewürze: Salz, Pfeffer, Curry-Pulver
      eine Hand voll klein geschnittene Korianderblätter

    Die Zwiebeln in kleine Stücke schneiden. Im Topf mit etwas Öl kurz anbraten.

    Blumenkohl und Kartoffeln in Stücke schneiden und zu den Zwiebeln in den Topf geben. Alles nochmal für etwa 5 Minuten anbraten.

    Kokosmilch, Wasser und Gewürze hinzugeben und alles für weitere 20-30 Minuten bei mittlerer Hitze kochen lassen.

    Wer mag kann die Suppe jetzt noch mit einem Stabmixer fein pürieren.

    Advertisements

    Herzhafte Muffins mit Spinat und Pilzen

    Für 12 herzhafte Muffins benötigt man:

    • 200 g Champignons
    • 150 g Spinat (TK oder frisch)
    • 1 Zwiebel
    • 12 Toastscheiben
    • etwa 4 EL Butter (oder Alsan)
    • 100 g Milch oder Pflanzenmilch
    • 3 Eier
    • wer mag: 50 g Käse
    • Gewürze: Salz, Pfeffer
    • Muffinform für 12 Muffins

    Zuerst den Spinat auftauen bzw. putzen und zerkleinern.

    Pilze und Zwiebeln in Würfel schneiden und in Öl dünsten. Den Spinat hinzugeben und alles solange kochen, bis die Flüssigkeit verdampft ist.

    Den Backofen auf 160 Grad (Umluft) vorheizen. Die Toastscheiben mit einen Nudelholz ausrollen und dann mit Butter bestreichen. Mit diesen Toastscheiben die Vertiefungen der Muffinform auslegen und dann für etwa 3 Minuten im Ofen backen.

    Anschließend die Spinat-Pilzmischung in den Toast-Muffins verteilen.

    Die Eier mit (Pflanzen-)Milch, Salz und Pfeffer verquirlen und über die Spinat-Pilzmischung geben.

    Wer mag belegt die Muffins noch mit Käse.

    Für 15 – 20 Minuten im Ofen backen.

    Müsli

    Für etwa 10 Portionen benötigt man:

    • 4 EL Bratöl (z.B. Rapsöl)
    • 3 EL Honig
    • 300 g Haferflocken
    • 50 g Sonnenblumenkerne
    • 50 g Haselnüsse
    • 50 g Kokosflocken
    • etwas Vanille und Zimt

    Öl und Honig in eine Pfanne geben und erhitzen. Die restlichen Zutaten hinzugeben und alles bei mittlerer Hitze etwa 5 Minuten rösten. Kurz abkühlen lassen und mit Milch/Yoghurt/Quark und/oder Früchten servieren.

    In einem verschließbaren Gefäß und kühl gestellt, kann man das Müsli etwa 10 Tage aufbewahren.

    Gebratener Reis Bowl mit Gemüse

    Für etwa 3 Portionen benötigt man:

    • 200 g Reis (z.B. Basmati Reis)
    • etwa 100 g Lauch
    • 1 Paprika
    • 100 g Bohnen (Zuckerschoten gehen auch)
    • 2 Eier
    • 2 Knoblauchzehen
    • etwas Öl zum Anbraten
    • ein Schuss Sojasauce
    • Gewürze: 4 Lorbeerblätter, 12 Kardamon Kapseln, 10 Nelken, Salz, etwa 1/2 Teelöffel Chiliflocken
    • Wer mag kann kurz vor dem Servieren noch Cashew-Stücke über das Gericht streuen.

    Die Nelken, die Kardamon Kapseln und die Lorbeerblätter in einen Teebeutel geben und zutackern.

    Den Reis nach Packungsanleitung zubereiten. Beim Kochen die den Teebeutel mit den Gewürzen zum Wasser dazu geben. Nachdem der Reis fertig gekocht ist, den Teebeutel wieder entfernen.

    Knoblauch in sehr kleine Stücke schneiden. Paprika, Lauch und Bohnen auch in kleine Stücke schneiden. Alles in eine Pfanne geben und mit etwas Öl anbraten. Mit Salz, Chiliflocken und Sojasauce abschmecken.

    Den fertigen Reis zum Gemüse geben, 2 Eier aufschlagen und ebenfalls dazu geben. Alles etwa weitere 5-10 Minuten braten.

    In 3 Schalen füllen und (wer mag) noch mit Cashew-Stücken bestreuen.

    Sushi Lachs Bowl mit Avocado

    Für etwa 3 Portionen benötigt man:

    • 200 g Reis (am besten Sushi Reis)
    • 200 g Räucherlachs
    • 1 Avocado
    • 50 g angebratene Cashew-Stücke (Erdnüsse gehen auch)
    • Saft einer Limette
    • etwas Sojasauce
    • 10 ml Reisessig
    • etwas Salz und Zucker

    Den Reis nach Packungsanleitung zubereiten.

    Den Reisessig mit einer Prise Salz und einer Prise Zucker vermischen, über den Reis geben und alles gut vermischen.

    Die Avocado schälen und in Stücke schneiden, den Räucherlachs ebenfalls in Stücke schneiden.

    Den Reis auf 3 Schalen verteilen. Die Avocado-Stücke, die Lachsstücke darüber geben. Zum Schluss die angebratenen Cashew-Stücke darübergeben. Mit Sojasauce und Limettensaft abschmecken.

    Nudelauflauf

    Für 4 Portionen benötigt man:

    • 250 g Nudeln
    • 150 g Erbsen (TK oder Glas/Dose)
    • 150 g Champignons (frisch oder Glas)
    • 1 kleiner Lauch
    • 100 g Schinken (Schinkenwürfel oder Kochschinken)
    • 200 ml Milch (Sojamilch oder Mandelmilch geht auch)
    • 4 Eier
    • 100 g Käse
    • etwas Öl/Fett zum Einfetten der Auflaufform
    • Gewürze: Salz, Pfeffer

    Die Nudeln nach Packungsanleitung kochen.

    Die Pilze und den Lauch putzen, waschen und in kleine Stücke schneiden. Beides in einer Pfanne kurz anbraten.

    Den Schinken in kleine Stücke schneiden.

    Eine Auflaufform einfetten. Nudeln, Pilze, Lauch, Erbsen und Schinken in die Auflaufform geben.

    Eier mit Milch mischen, mit Salz und Pfeffer würzen. Über die Nudeln geben. Alles mit Käse gratinieren.

    Im vorgeheizten Ofen bei 160 Grad Umluft etwa 30 Minuten backen.

    Veganer Käsekuchen – Mürbeteigboden

    Für eine veganenen Käsekuchen mit Mürbeteigboden benötigt man für eine Springform (27 cm):

    Für den Boden:

    • 300 g (Dinkel-) Mehl
    • 150 g Alsan (veg. Butter) oder Butter
    • 1 Ei
    • 70 g Süße (Agavendicksaft oder Zucker)
    • 1/2 TL Vanillepulver
    • 1/2 Packung Backpulver (= 8 g)

    Für die Käsecreme:

    • 250 g Cashews
    • 70 g Zitronebsaft (Saft einer recht dicken Zitrone)
    • 60 g Agavendicksaft (oder andere Süße)
    • 90 g Alsan (oder geschmacksneutrales Kokosöl, Butter/Margarine geht auch)
    • 70 g Wasser
    • 1/2 TL Vanillepulver

    Die Zutaten für den Boden in eine Schüssel geben und zu einem Mürbeteig kneten. In die gefettete Springform geben und etwa 20-30 Minuten backen. Danach abkühlen lassen.

    Die Zutaten für die Käsecreme in einen hohen Behälter geben und mit dem Stabmixer zu einer Creme verarbeiten. Über den abgekühlten Boden geben und für einige Stunden in den Kühlschrank geben.

    Danach nach belieben verzieren (z.B. Mit Kakaopulver). Dazu kann man auch noch Erdbeeren servieren.