Feeds:
Posts
Comments

Müsliriegel

Für ca. 16 Stück benötigt man:

  • 180 g Haferflocken (zart / Kleinblatt)
  • 3 EL Cashews (oder Mandeln), zermahlen
  • 2 TL Sesam
  • 90 g weitere Zutaten (z.B. Schokoflocken, zerkleinerte Früchte / Nüsse, … ), z.B. Schokoflocken und Rosinen
  • eine Prise Salz
  • 7 EL Pflanzenöl
  • 5 EL Honig

Haferflocken, Sesam, zermahlene Cashews, Salz und die weiteren Zutaten in eine Schüssel geben und gut vermischen.

Die weiteren Zutaten sollten dabei möglichst kleine Stücke sein, sonst zerfällt der Riegel am Ende.

Jetzt Pflanzenöl und Honig in einen kleinen Topf geben und unter Rühren erwärmen. Zu den übrigen Zutaten geben und alles gut umrühren.

Danach in Müsliriegel-Formen gebeb (oder einfach so auf ein Backpapier legen) und die Zutaten gut andrücken. Etwa 1 Std kalt stellen und genießen.

Advertisements

Mangold Linsen Curry

Für 4 Portionen benötigt man:

  • 400 g Mangold (alternativ schmeckt auch Spinat)
  • 300 g rote Linse (braune Linsen gehen auch, müssen aber etwas länger kochen)
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • etwas Öl
  • 2 EL Sesam
  • 1 TL Kümmel
  • 1 EL Currypulver
  • 1/2 TL Curcuma
  • 400 ml Kokosmilch
  • 500 ml Reisdrink (oder andere pflanzliche Milch)
  • etwas Salz, Pfeffer

Mangold waschen und in kleine Stücke schneiden.

Die Linsen gründlich waschen und abtropfen lassen.

Zwiebeln und Knoblauch in kleine Stücke schneiden und mit etwas Öl in einen Topf geben und glasig andünsten. Sesam und die restlichen Gewüre hinzugeben und kurz mitdünsten. Kokosmilch und Reisdrink hinzugeben. Danach den Mangold und die Linsen hinzugeben. Einmal aufkochen und dann zugedeckt etwa 20 Minuten (bei braunen Linsen eher 30 Minuten) köcheln lassen.

Für 1 Salat benötigt man:

  • 1 EL Olivenöl
  • 1/3 TL Essig-Essenz + 2 TL Wasser (alternativ: 2 TL Salat-Essig)
  • 3 TL Honig

Alle Zutaten in eine kleine Schüssel geben, kräftig verrrühren und über den Salat geben.

erfunden von Tux

Vegane Muffins

Für 12 Muffins benötigt man:

  • 280 g Mehl
  • 60 g Süße (z.B. Agavendicksaft)
  • 17 g Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • etwas Vanillepulver
  • 1 kleiner pürierter Apfel (oder sehr kleine Apfelstücke oder Apfelmus
  • 100 g Öl (Geschmacksneutral)
  • 150 g Mineralwasser (mit Kohlensäure)
  • Schokoladenstücke oder Fruchtstücke oder Nüsse

Mehl, Süße, Backpulver, Salz und Vanillepulver in eine Schüssel geben. Das Öl hinzugeben. Anschließend das Mineralwasser hinzugeben und sofort umrühren. Je nach Geschmack Nüsse, Schokoladenstücke oder Früchte unterheben. Wir haben Schokodrops und Kakao-Nibs verwendet.

In die 12 Muffinförmchen geben und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad etwa 20-25 Minuten backen.

Laktosefreies Tiramisu

Für ca. 6 Portionen benötigt man:

Boden:

  • 200 g Löffelbiskuit
  • 4 cl Amaretto
  • 8 Espresso

Creme:

  • 250 g Cashew-Kerne
  • 200 ml Sojamilch
  • 60 g Agavendicksaft (oder andere Süße)
  • 60 g Kokosöl
  • 1/2 TL Vanilleextrakt
  • 1 Prise Salz

Zuerst die Hälfte (100 g) des Löffelbiskuits auf den Boden einer Form verteilen. Darüber die Hälfte des Amaretto (2 cl) und des Espresso (4 Espresso) verteilen.

Alle Zutaten für die Creme in einen Mixer geben und zu einer Creme verarbeiten.

Die Hälfte der Creme über die Löffelbiskuit geben.

Die verbleibende Hälfte (100 g) des Löffelbiskuits auf der Creme verteilen. Darüber die verbleibende Hälfte des Amaretto (2 cl) und des Espresso (4 Espresso) verteilen.

Die verbleibende Hälfte der Creme über die Löffelbiskuit geben.

Das Tiramisu für mindestens 6 Stunden (besser über Nacht) in den Kühlschrank stellen. Vor dem Servieren mit Kakaopulver bestreuen.

Für eine Gugelhupfform benötigt man:

  • 250 g Alsan (oder für nicht-vegane Variante Butter)
  • 100 g Agavendicksaft (oder Zucker)
  • 4 Eier (zimmerwarm)
  • 250 g Mehl
  • 1 EL Backpulver
  • 3 Tl Kakaopulver
  • 2 Tl Lebkuchengewürz
  • 125 ml Rotwein
  • 100 g Zartbitterschokolade (fein geraspelt)
  • dazu schmecken Wildpreiselbeeren sehr lecker

Butter mit Zucker etwa 5 Minuten schaumig schlagen. Nach und nach die Eier unterrühren.

Mehl mit Backpulver, Kakao und Lebkuchengewürz mischen. Unter die Butter-Zucker-Ei-Masse unterheben. Dann den Rotwein dazugießen und alles unterrühren. Zum Schluss die fein geraspelte Schokolade unterheben. Teig in die Gugelhupfform füllen und den kuchen im Ofen auf der untersten Einschubleiste etwa 1 Std bei 180 Grad (Umluft, vorgeheizt) backen.

Linsenbraten (vegetarisch)

Für eine Kastenform benötigt man:

  • 250 g rote Linsen
  • 500 ml Brühe (Gemüsebrühe oder für eine nicht-vegetarische Variante Fleischbrühe)
  • 1 Stange Lauch (in Ringe geschnitte)
  • 150 g Champignongs (in kleine Stücke geschnitten)
  • Wer mag: 200 g Käse (z.B. Bergkäse oder Cheddar)
  • 2 Eier
  • 120 g Paniermehl
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, etwas Kräuter der Provence
  • etwas Butter zum Einfetten

Die Linsen etwa 15-20 Minuten bei mittlerer Hitze in der Brühe kochen lassen, bis die Brühe vollständig aufgebraucht ist.

In der Zwischenzeit eine Kastenform einfetten und mit 2 EL des Paniermehls auskleiden.

Die Lauchringe, die Champignon-Stücke, das restliche Paniermehl, die Gewürze und die Eier zur Linsen-Masse geben und alles verrühren.

Alles in die Kastenform geben und im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad (Umluft) etwa 1 Std backen.