Feeds:
Posts
Comments

Posts Tagged ‘kochen’

Für 4 Portionen benötigt man:

  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Chili-Schoten
  • 2 Paprika
  • 5 Cherry-Tomaten
  • 300 g Mango (ich habe TK-Mangowürfel genommen. Ananas wäre auch eine Alternative)
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, 1/2 TL Senfkörner, 1 TL Currypulver

Zwiebeln würfeln, Knoblauchzehe und Chilis fein würfeln und mit etwas Öl in einem Topf anbraten. 

Paprika, Tomaten und Mango würfeln und zusammen mit den Gewürzen in den Topf geben. Erst bei mittlerer, dann bei schwacher Hitze im geschlossenen Topf ca. 30 Minuten garen.

Dazu passt Reis.

Read Full Post »

Für 3-4 Portionen benötigt man:

Für die Ente:

  • 2 Entenbrüste
  • 4 TL Wasser
  • 6 TL Sojasauce
  • 2 TL Currypulver (oder Fünf-Gewürz-Pulver)
  • 2 TL Salz
  • etwas Pfeffer
  • 500 ml Öl zum Frittieren

Für das Curry-Wok Gemüse:

  • 1 kg Gemüse (z.B. Blumenkohl, Chinakohl, Sojasprossen, etwas Spinat)
  • 700 ml Wasser
  • 1 EL Currypulver
  • 2 EL Kokosöl (oder etwas Kokosmilch/Kokosmus)
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, Senfkörner, Kräutermischung (z.B. Ingwer, Koriander, Thai-Basilikum, Chili)

Zubereitung der Ente:

Die Entenbrüste waschen, trocken tupfen und auf der Hautseite rautenförmig ca. 1 cm tief einschneiden. Im Dämpfeinsatz (Kochtopf mit Sieb, unten etwas heißes Wasser, geht auch) 20 Minuten garen.

Entenbrüste trocken tupfen. Wasser, Sojasauce, Currypulver, Salz und Pfeffer verrühren und damit die Entenbrüste marinieren. 20 Minuten stehen lassen. In der Zwischenzeit das Curry-Wok Gemüse zubereiten.

500 ml Öl in einem hohen Topf erhitzen. Die Entenbrüste von beiden Seiten jeweils 1-2 Minuten fritieren.

Zubereitung Curry-Wok Gemüse:

Gemüse kleinschneiden und mit Wasser, Kokosöl, Currypulver und den Gewürzen in einen Topf geben. Aufkochen und bei geschlossenem Deckel etwa 20-30 Minuten bei mittlerer Hitze garen.

Abschluss:

Ente mit dem Wok-Gemüse und gewünschter Beilage (z.B. Reis) servieren 

Read Full Post »

Für 1-2 Portionen veganen Vanillepudding benötigt man:

  • 500 ml Pflanzenmilch (Mandelmilch. Es geht aber auch mit anderer Pflanzenmilch)
  • 50 g Süße (z.B. Zucker oder Agavendicksaft)
  • 1/2 TL Vanillepulver
  • 2 TL Pflanzenöl (z.B. Olivenöl)
  • 30 g Speisestärke
  • Für etwas schönere Farbe: Etwas Kurkuma-Pulver

Süße zusammen mit Stärke und etwa 5 EL Pflanzenmilch in eine Schüssel geben und gut verrühren. Die Masse sollte dickflüssig, aber ohne Klümpchen sein.

Die restliche Pflanzenmilch zusammen mit Vanillepulver und Pflanzenöl in einen Topf geben und unter Rühren aufkochen. Bei Bedarf etwas Kurkuma-Pulver unterrühren. Die Hitze reduzieren, die Stärke-Pflanzenmilch-Masse hinzugeben, mit einem Schneebesen alles gut verrühren und nochmal 1 Minute aufkochen. Dann in Schüssel füllen und etwa 1 Std abkühlen lassen.

Read Full Post »

Für 4 Burger benötigt man:

  • 125 g getrocknete Kichererbsen
  • 50 g Quinoa
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 100 g Spinat (TK)
  • eine Chili (oder ca. 1 TL Chilipulver)
  • 2 EL Haferflocken
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 1 1/2 TL Stärke
  • 1 TL Kümmel
  • 1 TL Salz
  • 4 Brötchen (z.B. Kümmelbrötchen)
  • weiterer Belag/Saucen für den Burger, z.B. Romanasalat-Blätter und Ketchup + Mayonnaise

Die Kichererbsen 12 Std. in Wasser einweichen. Danach das Wasser abschütten.

Quinoa mit der dreifachen Menge Wasser in einem Topf geben. Aufkochen und dann bei niedriger Hitze und geschlossenem Deckel 15 Minuten garen. TK-Spinat hinzugeben und warten, bis der Spinat aufgetaut ist.

Kicherbsen, Zwiebel, Knoblauch, Chili mit einer Küchenmaschine oder einem Stabmixer zerkleinern. Masse zusammen mit Quinoa, Spinat, Salz, Backpulver, Stärke, Haferflocken und Kümmel in eine Schüssel geben und alles gut vermischen. Burger-Masse 15 Minuten stehen lassen.

Die Brötchen mit der Schnittseite nach unten mit etwas Butter in der Pfanne anwärmen.

Aus der Burger-Masse 4 Bratlinge formen und mit etwas Öl in der Pfanne von beiden Seiten goldbraun backen.

Bratling aus das Brötchen legen und je nach Geschmack z.B. mit Salatblatt, Ketchup und Mayonnaise belegen.

Read Full Post »

Für 3 Portionen benötigt man:

  • 3 große Paprika zum Befüllen
  • 1 Paprika (für die Füllung)
  • 1 Tasse Bulgur
  • 1 kleine Stange Lauch
  • 200 g Käse (z.B. jungen Schaf Gouda)
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • Salz, Pfeffer

Zwiebel und Knoblauchzehen in kleine Stücke schneiden und in etwas Öl in einem Topf andünsten. 1 Tasse Bulgur und 2 Tassen Wasser hinzugeben und ca. 10 Minuten köcheln lassen. 

Jeweils den Deckel der 3 großen abschneiden und würfeln. Die zusätzliche Paprika und den Lauch in Stücke schneiden. Das Gemüse in den Topf zum Bulgur geben. Alles weitere 5 Minuten köcheln lassen. 

Den Käse würfeln (wer mag lässt noch 3 Scheiben Käse übrig und legt diesen am Schluss auf die gefüllten Paprika) und zusammen mit etwas Salz, Pfeffer in den Topf zur Bulgur-Gemüsemasse geben. Die drei großen Paprika damit befüllen. Wer mag bedeckt jede der gefüllten Paprika noch mit einer Käsescheibe.

Die Paprika in eine gefettete Auflaufform geben und bei 160 Grad (Umluft) im vorgeheizten Backofen etwa 30-40 Minuten backen.

Read Full Post »

Für 3 Portionen benötigt man:

  • 500 g Schwarzwurzeln
  • 3 EL mittelscharfer Senf
  • etwas Salz
  • etwas Wasser
  • etwas Mehl
  • etwas Paniermehl
  • Öl zum Braten

Schwarzwurzeln gut waschen und in kochendem Wasser bissfet kochen. Abtropfen lassen.

Senf mit etwa Wasser und etwas Salz zu einer dickflüssigen Creme verrühren und in einen tiefen Teller geben.

Schwarzwurzeln zuerst in etwas Mehl, dann in der Senfcreme wälzen. Zum Schluss in Paniermehl wälzen und in einer Pfanne mit etwas Fett/Öl braten.

Read Full Post »

Für 4 Portionen benötigt man:

  • 1 kg Gemüsezwiebeln
  • 6 EL Butter (oder Alsan)
  • 500 ml Rinderbrühe
  • 1 l Wasser
  • 1 Tomate
  • 1 EL Mehl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Stücke helles Brot (z.B. Pfannenbrot)
  • 4 Scheiben Käse
  • 1/2 Glas Weißwein
  • Gewürze: Salz, Pfeffer

Die Zwiebeln in Stücke schneiden, mit der Butter erst bei höchster, dann bei mittlerer Temperatur ca. 20 Minuten braten. Das Mehl und die Tomate (in kleine Stücke geschnitten) hinzugeben. 2 Minuten anschwitzen. Brühe, Wasser, Knoblauch (in kleine Stücke geschnitten) und Wein hinzugeben und 15-20 Minuten köcheln lassen.

In 4 feuerfeste Formen geben, die Zwiebelsuppe einfüllen, getoastetes Brot darüber legen und jeweils 1 Scheibe Käse.

Für ca. 5 Minuten im heißen Backofen backen (200 Grad Umluft).

Read Full Post »

Older Posts »